UnternehmenNews & PresseInvestor RelationsKarriere
KontaktSitemapHome
News & Presse
Pressemitteilungen
Pressemitteilungen
Pressekalender
Messen
Kontakt
Nabaltec AG übertrifft nach neun Monaten 2015 den Vorjahreszeitraum bei Umsatz und Ertrag Drucken

- Umsatz steigt um 5,3 % auf 115,4 Mio. Euro, EBIT um 12,5 % auf 11,7 Mio. Euro
- Ergebnis je Aktie legt um 13,6 % auf 0,67 Euro zu
- Prognose für das Gesamtjahr 2015 bestätigt

Schwandorf, 24. November 2015
– Die Nabaltec AG hat in den ersten neun Monaten 2015 mit einem Umsatz von 115,4 Mio. Euro den Vorjahreswert von 109,6 Mio. Euro um 5,3 % übertroffen und beim operativen Ergebnis (EBIT) ebenfalls ein deutliches Plus von 12,5 % auf 11,7 Mio. Euro verzeichnet. Insgesamt hat das Unternehmen im dritten Quartal die Umsatzentwicklung weiterhin auf einem hohen Niveau gehalten und den Vergleichswert aus dem Vorjahr übertroffen. Aufgrund der traditionell etwas ruhigeren Sommermonate wurden die sehr guten Vergleichswerte aus den ersten zwei Quartalen 2015 nicht ganz erreicht.

Der Konzernumsatz im dritten Quartal 2015 stieg von 36,5 Mio. Euro im Vorjahresquartal um 3,0 % auf 37,6 Mio. Euro. Gegenüber dem zweiten Quartal 2015 mit dem Umsatz von 39,0 Mio. Euro wirkte sich die übliche Saisonalität mit einem Rückgang von 3,6 % aus.

Gerhard Witzany, Vorstand der Nabaltec AG: „Wir können mit diesem Ergebnis zufrieden sein und es belegt einmal mehr, dass wir uns weiterhin stabil und wachstumsstark entwickeln. Bei insgesamt stabiler Marktlage wurde die Wachstumsdynamik in unserem Unternehmensbereich „Funktionale Füllstoffe“ etwas durch einen unter den Erwartungen liegenden Monat August gebremst, in der technischen Keramik sind wir dagegen umsatzseitig überproportional gewachsen. Und wir sehen auch künftig in allen unseren Zielmärkten weiterhin Potenzial.“

Im Unternehmensbereich „Funktionale Füllstoffe“ blieb der Umsatz mit 24,8 Mio. Euro im dritten Quartal 2015 auf dem Niveau des Vorjahresquartals von 24,9 Mio. Euro. Im Vergleich zum sehr guten Vorquartal mit einem Umsatz von 26,8 Mio. Euro zeigte sich ein Rückgang um 7,5 %, was vor allem dem traditionell etwas schwächeren Monat August geschuldet ist. Im Unternehmensbereich „Technische Keramik“ nahm die Umsatzdynamik wie prognostiziert wieder zu. Konkret stiegen die Erlöse um 9,4 % von 11,7 Mio. Euro im dritten Quartal 2014 auf 12,8 Mio. Euro im Berichtsquartal. Gegenüber dem Umsatz im zweiten Quartal 2015 mit 12,2 Mio. Euro konnte ebenfalls ein Plus von 4,9 % erzielt werden.

Auf Konzernebene lag das operative Ergebnis (EBIT) im Berichtszeitraum bei 11,7 Mio. Euro nach 10,4 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2014. Die EBIT-Marge (in Relation zur Gesamtleistung) betrug 10,2 % in den ersten neun Monaten 2015 nach 9,6 % im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag nach drei Quartalen mit 19,2 Mio. Euro 9,1 % über dem Wert des Vorjahreszeitraums von 17,6 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie konnte um 13,6 % von 0,59 Euro in den ersten neun Monaten 2014 auf 0,67 Euro im Berichtszeitraum gesteigert werden.

Der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit stieg in den ersten neun Monaten 2015 auf 22,1 Mio. Euro nach 19,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Neben der guten Ertragsentwicklung trugen unter anderem eine Bestandsreduzierung der Vorräte sowie eine gegenüber dem Vergleichszeitraum deutlich geringere Zunahme der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Aktiva zu dieser Entwicklung bei. Der Mittelabfluss für Investitionen stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 8,4 Mio. Euro auf 10,2 Mio. Euro. Die Investitionsausgaben erfolgten überwiegend für technische Anlagen und Maschinen zur Kapazitätserweiterung, zur Prozessoptimierung im Bereich der Feinsthydroxide sowie für allgemeine Ersatzinvestitionen.

Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit belief sich in den ersten neun Monaten auf 11,0 Mio. Euro nach  -10,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Ursächlich für diese Entwicklung waren vor allem die anteilige Rückzahlung des Schuldscheindarlehens aus 2013 in Höhe von 43,5 Mio. Euro sowie die Neuaufnahme eines Schuldscheindarlehens in Höhe von 70,0 Mio. Euro im zweiten Quartal 2015. Neben der außerplanmäßigen Tilgung eines Bankdarlehens in Höhe von 5,0 Mio. Euro folgten die Tilgungsleistungen den langfristigen Planungen.

Johannes Heckmann, Vorstand der Nabaltec AG: „Bei wichtigen Erfolgsgrößen, wie Konzernergebnis oder operativer Cashflow, konnten wir bereits nach neun Monaten im aktuellen Geschäftsjahr die Werte des 12-Monatszeitraums 2014 erreichen bzw. sogar übertreffen. Aber darauf werden wir uns nicht ausruhen und gleichzeitig unser Innovations- und Investitionstempo weiterhin hochhalten, um unsere Marktposition und unserer Vorsprung noch weiter auszubauen.“

Für das aktuelle Geschäftsjahr bestätigt das Unternehmen seine Prognose, die ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereiche vorsieht. Für das operative Ergebnis (EBIT) hat Nabaltec die Jahresprognose im zweiten Quartal 2015 erhöht. Vorher prognostizierte das Unternehmen eine EBIT-Marge auf dem Niveau des Vorjahres in Höhe von 8,9 %. Nach aktuellem Stand erwartet Nabaltec eine EBIT-Marge für 2015 von rund 10 %.

Hinweis: Der Quartalsbericht 3/2015 der Nabaltec AG steht ab dem 24. November 2015 unter www.nabaltec.de, Bereich Investor Relations, zum Download zur Verfügung.

 
Aktuelle Termine
31.05.2016
Quartalsbericht 1/2016
30.06.2016
Hauptversammlung
30.08.2016
Quartalsbericht 2/2016
29.11.2016
Quartalsbericht 3/2016
Unternehmensfilm - Nabaltec AG